Das IPSC-Schießen stellt weltweit die dynamischste Herausforderung für den Sportschützen mit der Kurzwaffe, der Büchse oder auch der Flinte dar. IPSC wird weltweit in über 80 Ländern nach einem internationalen Regelwerk geschossen. Dieses kann aber durch geltende Gesetze der einzelnen Länder verschärft sein. In Deutschland haben wir hier auch z. B. einige Einschränkungen bzgl. der klaren Abgrenzung zum Verteidigungsschießen wie dies in unserem Waffengesetz definiert ist. Sportschützen dürfen in Deutschland u. a. nicht aus dem klar erkennbaren Laufen schießen, sie dürfen nach Abgabe des ersten Schußes keine Hindernisse mehr überwinden und es dürfen auch z. B. keine Türen und Fenster in den Parcours verwendet werden.

Weltweit sind die IPSC-Rechte in jedem Land ausschließlich an einen Verband vergeben und hier in Deutschland ist dies seit vielen Jahren der Bund Deutscher Sportschützen e. V. Innerhalb des BDS wird der Bereich IPSC vom German Range Officer Institut ( GROI ) geleitet und verwaltet.

Den meisten Zuspruch beim IPSC-Schießen findet traditionell weltweit und somit auch bei uns das Kurzwaffenschießen. Hier gibt es verschiedene Wertungsklassen gem. spezieller technischer Spezifikationen von Waffen und Schützenausrüstung.

Die Schützen werden auch bei IPSC in Alterklassen eingeteilt: bis 21 Jahren Junior, ab 50 Jahren Senior und ab 60 Jahren Super-Senior. Frauen werden in einer eigenen Klasse (Ladies) gewertet.

Der Zugang zum IPSC-Schießen erfolgt in Deutschland zwingend über eine aktive BDS-Mitgliedschaft, da unser Verband die alleinigen IPSC-Vertretungsrechte für Deutschland besitzt. Die zweite Voraussetzung zur Teilnahme am IPSC-Schießen ist die erfolgreichte Teilnahme am Sicherheits- und Regeltest (SuRT). In dieser Veranstaltung werden die wichtigsten Punkte des Regelwerkes vorgetragen und die Interessenten müssen eine theoretische und praktische Prüfung absolvieren (siehe hierzu den Menüpunkt im Bereich Ausbildungen). Erfreulicherweise haben wir in Deutschland ein sehr reichhaltiges Angebot an IPSC-Matches und auch in Hessen werden in den Raumschießanlagen Heusenstamm und Dreieich jährlich mehrere Matches angeboten. Die zentrale Schießanlage befindet sich in Philippsburg (BW), wo auf einem weitläufigen Außengelände auch auf einer Vielzahl von Bahnen zwischen 25m und 300m geschossen werden kann.

Ein wichtiger Punkt für IPSC-Einsteiger ist natürlich eine brauchbare Waffe und Grundausstattung, denn ohne diese Dinge werden Spaß und Erfolg oftmals nicht oder nur schwer zu erreichen sein. Interessente sollen sich immer einen ersten Eindruck als Gast bei einem Training verschaffen.